top of page

Vipassana Meditation (buddhistisch).

Die buddhistische Meditationstechnik, die als Vipassana bekannt ist, legt einen starken Schwerpunkt auf die Aktivitäten der Selbstbeobachtung und Selbsterkundung. Diese Meditationsmethode erhielt den Namen "Vipassana", was so viel wie "Einsicht" oder "klares Sehen" bedeutet. Ihr Zweck ist es, den Praktizierenden zu helfen, ein klareres Verständnis für die Natur der Welt um sie herum zu erlangen.

Vipassana ist eine Form der buddhistischen Meditation, die ihren Ursprung in den Lehren des Buddha hat und üblicherweise als Teil einer größeren, umfassenderen Meditationstradition praktiziert wird. Sie basiert auf der Vorstellung, dass die Grundursache allen Leidens die Unwissenheit in Bezug auf den wahren Charakter sowohl des Einzelnen als auch der Welt, in der wir leben, ist. Die Vipassana-Meditation wird mit der Absicht praktiziert, ein tiefes Verständnis für die Vergänglichkeit und Verbundenheit aller Dinge sowie für die wahre Natur des Selbst zu entwickeln. Dies ist das Ziel derjenigen, die sich auf diese Praxis einlassen.


Während einer typischen Vipassana-Meditationssitzung bleibt der Praktizierende typischerweise in Stille sitzen und konzentriert sich auf seinen Atem oder verschiedene andere Körperempfindungen. Die Praktizierenden werden ermutigt, aufkommende Gedanken, Gefühle und Empfindungen mit einem Gefühl der Losgelöstheit und des Nicht-Urteilens zu beobachten und ihnen zu erlauben, zu kommen und zu gehen, ohne sich in ihnen zu verfangen. Dies ist ein wesentlicher Aspekt der Aufmerksamkeitspraxis. Diese Praxis der Selbstbeobachtung und des Nicht-Urteilens kann den Übenden im Laufe der Zeit dabei helfen, größere Klarheit und Einsicht in die Natur ihres eigenen Geistes sowie in die Natur der Realität zu entwickeln.



Die ethischen Prinzipien des Nicht-Verletzens, der Wahrhaftigkeit und der Selbstdisziplin gehören zu denjenigen, die in der Praxis der Vipassana-Meditation, die einen starken Schwerpunkt auf diese Tugenden legt, stark betont werden. Die Entwicklung positiver Eigenschaften wie Mitgefühl, Großzügigkeit und Geduld sowie die Entwicklung eines tiefen Gefühls der Dankbarkeit für die Menschen und Erfahrungen, die Teil des eigenen Lebens waren, werden von denjenigen, die diese Religion praktizieren, ermutigt.


Vipassana ist eine Art der Meditation, die ihren Ursprung in der buddhistischen Tradition hat; sie wurde jedoch auch von einer großen Zahl von Praktizierenden, die keine Buddhisten sind, angepasst und übernommen und wird häufig in weltlichen Umgebungen wie Meditationszentren, Retreats und Schulen unterrichtet. Es ist bekannt, dass die Vipassana-Meditation eine Vielzahl positiver Auswirkungen auf den Körper, den Geist und die Emotionen eines Menschen hat. Zu diesen Vorteilen gehören die Verringerung von Stress- und Angstgefühlen, die Verbesserung von Konzentration und Fokus sowie eine Verstärkung der Gefühle von Zufriedenheit, Freude und allgemeinem Wohlbefinden.


















1 Ansicht0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Kommentare

Mit 0 von 5 Sternen bewertet.
Noch keine Ratings

Rating hinzufügen
bottom of page